Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Berufswahl-SIEGEL 2019 vergeben

Am 17. Juni war es wieder einmal soweit: Erneut wurde das Berufswahl-SIEGEL in Hamburg vergeben - und das bereits zum 16. Mal. Zur feierlichen Verleihung trafen sich Lehrkräfte, Schülerinnen und Schüler sowie weitere Akteure in der Aula des Landesinstituts für Lehrerbildung und Schulentwicklung. Staatsrat Rainer Schulz würdigte die 13 Schulen, die sich durch eine systematische und nachhaltige Berufsorientierung auszeichnen und dafür das SIEGEL aus den Händen der Jury-Mitglieder erhielten. Zwei von ihnen sind neu dabei, das Gymnasium Bondenwald und das Heilwig-Gymnasium. Darüber hinaus wurden 11 weitere Schulen geehrt, die erfolgreich die Rezertifizierung bestanden hatten. Unter diesen waren allein sechs Schulen, die bereits zum fünften Mal rezertifiziert wurden! Und auch einige Jury-Mitglieder sind seit 2004 aktiv; ihnen wurde von der Geschäftsstelle, dem Zentrum Schule & Wirtschaft, mit der Plakette "Freunde des Berufswahl-SIEGELs" gedankt.

Jury-Mitglied Doris Wenzel-O´Connor würdigte das Gymnasium Bondenwald: "Die Schule hat die Zertifizierung erfolgreich absolviert. Sie kooperiert mit vielen Unternehmen sowie weiteren außerschulischen Partnern und misst der ökonomischen Bildung einen großen Stellenwert zu. Angesichts der Systematik, die diese Schule in der Berufs- und Studienorientierung auszeichnet, haben wir keine Sorge, wenn der Koordinator für Berufsorientierung die Arbeit jetzt in neue Hände legt." Und auch das Heilwig-Gymnasium hatte die Jury-Mitglieder überzeugt. Es wurde ebenfalls zum ersten Mal für seine vorbildliche berufliche Orientierung geehrt.

Zu den Schulen der ersten Stunde zählen das Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, das Christianeum, die Ida-Ehre-Schule, die Gymnasien Finkenwerder und Ohmoor sowie die Stadtteilschule Stellingen. Sie wurden bereits zum fünften Mal rezertifiziert. Dabei sind sie nie stehen gebleiben, sondern haben sich über all die Jahre weiterentwickelt. Das gilt im Übrigen auch für die weiteren rezertifierten Schulen: das Charlotte-Paulsen-Gymnasium sowie die Stadtteilschulen Gretel Bergmann, Auf der Veddel, Mümmelmannsberg und Öjendorf.

Dr. Alfred Lumpe, Vorsitzender auf Bundes- und Landesebene von SCHULEWIRTSCHAFT, verwies auf die Erfolgsgeschichte des SIEGELs: 2000 in Gütersloh, Herford und Bielefeld eingeführt, 2004 bereits in Hamburg etabliert - wird es seit 2016 in allen Bundesländern vergeben, davon in 12 Ländern flächendeckend. Bundesweit gab es 2018 1.581 Schulen. In Hamburg sind es jetzt 53 Schulen, denen die Auszeichnung von der Gemeinschaftsinitiative aus SCHULEWIRTSCHAFT Hamburg, der Behörde für Schule und Berufsbildung, der Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration und der Agentur für Arbeit Hamburg verliehen wurde. Damit steht Hamburg prozentual gesehen an der Spitze aller Bundesländer.